• Lynn Blattmann

Süsskartoffeln aus dem Appenzellerland


Süsskartoffeln vom Kräuterhof von Elsbeth Mettler in Stein AR


Als die Kartoffeln im 16. Jahrhundert nach Europa kamen, wurden die Süsskartoffeln, die man auch Bataten nannte, auch vereinzelt in Europa angebaut, allerdings nicht flächendeckend.

In der Schweiz setzten sich über zweihundert Jahre später dann die gewöhnlichen Kartoffeln durch.

Süsskartoffeln sind mit den normalen Kartoffeln nicht verwandt. Es sind Windengewächse, keine Nachtschattengewächse. Sie schmecken auch ganz anders als Kartoffeln und sie sind weniger kälteresistent wie die normalen Kartoffeln.

Elsbeth Mettler, eine initiative Bio- und Kräuter-Bäuerin hat dieses Jahr auf ihrem neuen Kräuterhof im Appenzellerland erfolgreich Süsskartoffeln angebaut.


Das Laub der Süsskartoffeln auf dem Feld von Elsbeth Mettler in Stein AR


Süsskartoffeln sind wohl die älteste Kulturpflanze der Menschheit. In Peru wurden mehr als 5000 Jahre vor Christus die ersten Menschen sesshaft, weil sie Süsskartoffeln angebaut haben. Süsskartoffeln sind so nährstoffreich, dass man sich über längere Zeit nur von ihnen ernähren kann.

Als die Süsskartoffeln mit den Entdeckern nach Europa kamen, verbreiteten sie sich rasch in Asien und später auch in Afrika. Die Weltproduktion an Süsskartoffeln beträgt heute etwa 100 Millionen Tonnen, was etwa 1/3 der produzierten Menge an gewöhnlichen Kartoffeln entspricht.

In den letzten Jahren wurden die süsslichen, gesunden Knollen auch in der Schweiz entdeckt, lange wurden sie für den Schweizer Markt aus den USA importiert. Wegen der Klimaerwärmung gedeihen sie heute jedoch auch in der Schweiz, was einige findige Bauern entdeckt haben.

Süsskartoffeln können zubereitet werden wie normale Kartoffeln.

Hier ein Rezept für jemand, der sie zum ersten Mal probieren will:

Süsskartoffeln im Ofen

1. Süsskartoffeln schälen und in längliche Stücke schneiden.

2. In eine Schüssel geben und mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer bestreuen. Gut mischen

3. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und in den kalten Ofen schieben.

4. Auf 180-200 Grad goldbraun backen. (Ca. 20-25 Minuten)

5. vor dem Servieren mit etwas frischem oder getrocknetem Thymian bestreuen


Als Beilage oder als Snack mit etwas Sauerrahm servieren.


© 2020 well-off, ein Engagement von Linno GmbH. Erstellt mit Wix.com